Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Montag, 25. September 2017

Nachricht vom 26.04.2004 00:24 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Pressemitteilung der Voltwerk AG

Deutschlands größtes Solarkraftwerk geht in Bayern ans Netz

Markstetten - Die Stuttgarter voltwerk AG hat das mit 1,6 Megawatt größte Solarkraftwerk in Deutschland in Betrieb genommen. Ein Meilenstein beim Eintritt in den kommerziellen Betrieb von Megawatt-Solarkraftwerken. Die Fotovoltaik-Gemeinschaftsanlage wurde heute (21. November 2001) gemeinsam mit der Umweltkontor Renewable Energy AG vor zahlreichen Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft in der Gemeinde Hohenfels bei Regensburg eingeweiht. Ab sofort werden jährlich rund 1,56 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlicher Strom aus der Sonne ins öffentliche Netz gespeist. Die Energie würde ausreichen, um die rund 2.000 Einwohner zählende Gemeinde mit sauberem Strom zu versorgen. Mit rund 1.075 Kilowattstunden Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter im Jahr zählt die Region laut DWD (Deutscher Wetterdienst) zu den sonnenreichsten Deutschlands. "Für eine Solar-Gemeinschaftsanlage sind das optimale Bedingungen", freut sich Martin Bucher, Vorstand der voltwerk AG. Auch Hans-Martin Rüter, Geschäftsführer des für die Realisierung verantwortlichen Generalübernehmers SunTechnics, zeigt sich über die planmäßige Umsetzung sehr zufrieden. Nach nur drei Monaten Bauzeit wurden 12.672 Solarmodule mit einer Gesamtfläche von rund 14.500 Quadratmetern erfolgreich installiert. Hierfür wurden eine spezielle Befestigungstechnik, ein ganzheitliches Fernüberwachungskonzept und Optimierungen bei der Netzeinspeisung im Hause entwickelt. Dr. Herbert Rüth aus dem Bayerischeren Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie, betonte in seiner Rede die Bedeutung der Fotovoltaik als eine vielversprechende Option für die Energieversorgung der Zukunft. Auch Albert Löhner, Landrat des Landkreises Neumarkt in der Oberpfalz, und Heinrich Boßle, Bürgermeister der Gemeinde Hohenfels, sprachen sich für den Ausbau erneuerbarer Energien aus. "Angesichts der weltweit zunehmenden Belastung der Umwelt durch die Verbrennung immer knapper werdender fossiler Brennstoffe ist es Zeit für eine konsequente Energiewende", betonte Leo Noethlichs, Vorstand der Umweltkontor Renewable Energy AG. Denn auch das Klima profitiert von dem Betrieb des Solarkraftwerks: In den nächsten 20 Jahren werden der Umwelt so 32.000 Tonnen des gefährlichen Treibhausgases Kohlendioxid erspart. Solarkraftwerke: Aktiver Umweltschutz, der sich auszahlt Erneuerbare Energien sind politisch gewollt und werden gezielt gefördert. Daher ist eine Investition in Solarenergie zur Zeit so attraktiv wie nie zuvor. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht eine Vergütung für jede ins Netz eingespeiste Kilowattstunde Solarstrom für die folgenden 20 Jahre vor. Das bewährte Know-how der voltwerk AG schafft Sicherheit für eine Investition in die Fotovoltaik: "Schon ab 5.000 Euro kann jeder Anteile an der Gemeinschaftsanlage erwerben. Nachzahlungen sind nicht erforderlich", garantiert Martin Bucher. "Wir bieten allen Anlegern ein beispielhaftes Sicherheitskonzept und eine Vorsteuerrendite von 6,02 Prozent p.a., nach der Methode des internen Zinsfußes, bzw. bis zu acht Prozent Nachsteuerrendite bei einem heute gut verdienenden Anleger." Die Investoren werden direkt als Kommanditisten beteiligt. Ein Konzept, bei dem sich saubere Energiegewinnung für alle Beteiligten auszahlt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.voltwerk.de.

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.