Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Montag, 19. November 2018

Nachricht vom 23.09.2010 11:50 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Dauerregen in Süddeutschland und kalter windiger Norden

Auf Wiedersehen Sommer

Regen 2
Herbstwetter pur.So wird es die kommenden Tage. [Bildrechte: fb] 

Hamburg -  Der Donnerstag war noch einmal ein super sonniger und warmer Tag. Verbreitet kletterten die Höchstwerte auf 20 bis 26 Grad. Auf den Bergen Süddeutschlands gab es prachtvolles Wander- und Ausflugswetter mit einer gigantischen Fernsicht von rund 100km. Mit dem Herbstbeginn verabschiedet sich der Sommer. Sonnenschein und Höchstwerte jenseits der 20 Grad Marke werden wohl für das Jahr 2010 Geschichte sein. Ab Freitag beendet eine markante Kaltfront die spätsommerliche Wetterlage. Kurz vor der Front kann im Süden lebhafter Südföhn die Tageshöchstwerte noch einmal auf 25 Grad hochschrauben. Vom Westen kommen kräftige Regenfälle auf, die am Wochenende vor allem in Bayern und Baden- Württemberg in länger anhaltenden Dauerregen übergehen werden.  Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation (IWK)rechnet, dass von Freitagabend bis inklusive Montag, in Süddeutschland verbreitet 50 bis 80 Liter Regen pro Quadratmeter fallen werden. Gleichzeitig gehen die Tageshöchstwerte laufend zurück und spätestens am Sonntag liegen bundesweit die Maxima nur mehr zwischen 8 und 16 Grad. Lediglich in Teilen Brandenburgs und Berlins kann es am Sonntag nochmals gegen 20 Grad warm werden. Im Gegenteil dazu wird  es bei Dauerregen bei rund 10 Grad bleiben. Ab Samstag frischt im Norden kräftiger Nordostwind auf, der Höchstwerte von 12 bis 16 Grad noch wesentlich kälter empfinden lässt. Nach der angenehmen Wärme werden uns diese Temperaturen echt kalt vorkommen. Gegen  Ende des Wochenendes sind dann auch im Nordosten kräftige Niederschläge möglich. Auf den Bergen wird es langsam winterlich.

Schnee in den Alpen bis 1500m

Der Wetterwechsel wird nicht nur Deutschland treffen sondern auch die Alpenregionen. Spätestens mit dem Durchzug der Kaltfront sinkt die Schneefallgrenze bis ins Mittelgebirge. Von Freitagabend bis  inklusive Montag rechnet das IWK, dass vor allem in den Schweizer und  westlichen Teilen der Österreichischen Alpen (in Vorarlberg und Tirol) oberhalb von rund 1500m, gut 30 bis 40 cm Neuschnee fallen werden. Für die Gletscherregionen ist dieser Kaltlufteinbruch ein Segen da ab Höhenlagen oberhalb von 2500m der Schnee nicht mehr abschmelzen wird.

Sehr kühle Wetterlage bleibt erhalten

Nach den neuesten Wettermodellen wird es auch in den darauffolgenden Tagen herbstlich frisch bleiben.  An der Vorderseite eines mächtigen Hochdruckgebietes über dem Nordmeer und Norwegens wird laufend kalte Luft aus dem Baltikum zu uns nach Mitteleuropa transportiert.  Es ist immer wieder mit Schauern und  kaltem Wind zu rechnen. Die Tageshöchstwerte werden zwischen 10 und 16 Grad liegen. Nachts kann es bei längerem Aufklaren zu Bodenfrösten kommen.Die Laubverfärbung wird in den kommenden Tagen sehr rasch voranschreiten.

+++ Dieser Artikel wurde erstellt von Clemens Grohs vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation+++

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.