Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Donnerstag, 19. Juli 2018

Nachricht vom 01.12.2010 08:35 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Auf dem Brocken -17°C und Oststurm mit 100km/h!

Bitterkaltes und verschneites Deutschland

Gfs Kaelte
GFS- Modell: Minima für Freitag den 3.12.2010 [Bildrechte: www.wetterzentrale.de] 

Hamburg ? Am Mittwoch hat der meteorologische Winter begonnen und das Wetter passte sich dazu an. Eine massive Kältewelle hat weite Teile Mitteleuropas fest im Griff. Nach intensiven Schneefällen hat sich nun über große Flächen Deutschlands eine geschlossene Schneedecke gebildet. Am Montag und am Dienstag brachten ergiebige Niederschläge Schleswig- Holstein einiges an Neuschnee. So wurden am Mittwoch in der Früh 20cm Neuschnee aus Schleswig gemeldet, 26 cm waren es in Pelzerhaken/Neustadt und knapp über 30cm registrierte der Ort Bad Segeberg. Des Weiteren meldet Kiel 10cm Schnee. Mit dem Schnee ist es am Mittwoch vorübergehend vorbei, dafür ist es bitterkalt geworden. In den nördlichen Mittelgebirgen fühlt es sich derzeit an als wäre man in Sibirien. Der Brocken (1142m) meldete am Mittwoch in der Früh -17,3°C bei Nebelschwaden und Sturmspitzen aus Ost mit bis zu 100km/h. Bei solch einer Kombination aus Kälte und Wind kommt der gefühlte ,,Windchill-Faktor?? voll zur Geltung. Im Gesicht empfindet man es wie -47 °C bei Windstille. Bei solchen Witterungsbedingungen kann es sehr rasch zum Auskühlen des menschlichen Körpers kommen. Schon nach circa 20 Minuten nicht wärmegeschützter Hautoberflächen besteht Erfrierungsgefahr. Ebenfalls kommt es zu massiven Schneeverwehungen, die örtlich Höhen von über einen Meter erreichen können. Aber auch im Flachland ist es sehr kalt. Verbreitet lagen die Tiefstwerte am Mittwoch in der Früh zwischen -4 und -14 Grad. Besonders unangenehm ist es dabei in Ost- und Norddeutschland, wo die Minima allgemein um die -10°C lagen und kräftiger Ostwind wehte.

Nachts weitere Frostverschärfung

Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation rechnet, dass es vor allem in den kommenden zwei Nächten zu einer weiteren Frostverschärfung kommen kann. Am Freitag in der Früh sind recht einheitlich Tiefstwerte zwischen -10°C und -20°C zu erwarten. Die tiefsten Werte werden einerseits bei klarer Nacht über geschlossenen Schneedecken erwartet, andererseits könnte es aus heutiger Sicht in Rheinland-Pfalz bitterkalt werden. Deutlich milder ist es nur direkt an der Nordseeküste mit Minima um -3°C.

+++ Dieser Artikel wurde erstellt von Clemens Grohs vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation+++


Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.