Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Mittwoch, 20. September 2017

Nachricht vom 06.05.2011 15:10 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Bis zu 30.000 Grad Celsius treffen auf den Körper

IWK deckt auf: Doppelblitz-Video ist ein Fake

Gewitter Dammert.net
Bei der Entladung hat ein Blitz bis zu 30.000 Grad Celsius - mit seinem Einschlag kann er das komplette Nervensystem eines Lebewesen zerstören. [Bildrechte: dammert.net] 

Hamburg - Es ist kaum zu glauben und auch wenn man es sich noch so oft anschaut: Wahrer wird es dadurch nicht. Auf einem Video, das seit einiger Zeit im Internet zu sehen ist und bereits überall heiß diskutiert wird, wird ein Mann innerhalb einer halben Minute zweimal von einem Blitz getroffen.


Das Video - ein Fake
Mittlerweile gibt es das Video in mehreren Varianten zu sehen - mal sind es zwei Blitze, mal nur einer, mal fällt der Mann um, mal läuft er weiter.
Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation hat recherchiert: Das Video, auf dem der Mann zweimal innerhalb kürzester Zeit von einem Blitz getroffen wird, ist ein Fake!

Hier der Beweis

Die erste Version...





...und die zweite Version




Nachfolgend noch ein paar Fakten zum Thema Blitze:

- Ein Blitz entsteht, indem sich in Gewitterwolken Spannungen aufbauen, diese speichern bis zu Hunderte Millionen Volt. Die Entladung dieser Spannungen kommen dann bei uns auf der Erde als Blitze an
- Ein Blitzstoß hat eine Stärke von bis zu 40.000 Ampere. Zum Vergleich: Ein Zwei-Personen-Haushalt benötigt heute im Durchschnitt ungefähr sieben Ampere am Tag
-  Bei seinem Einschlag hat der Blitz bis zu 30.000 Grad Celsius. Trifft der Blitz ein Lebewesen, kann der elektrische Schlag das komplette Nervensystem zerstören
- Entlädt sich ein Blitz, wird es dabei etwa um die 130 Dezibel laut ? genauso laut wie ein Düsenjäger oder ein Formel-1-Rennen
- Die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden liegt bei 1:12 Millionen. Wer Lotto spielt und auf einen Sechser hofft, bekommt diesen mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:14 Millionen

+++ Dieser Artikel wurde erstellt von Janina Fein vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation. +++

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.