Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Freitag, 24. November 2017

Nachricht vom 26.05.2011 06:11 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Bis 100 Liter Regen pro Quadratmeter

Unwetterlage für Bayern und die Alpen

Gewitter Dammert.net
Schwere Gewitter kommen auf. Örtlich besteht besonders in Bayern und den Alpen die Gefahr von Unwettern mit Starkregen und Hagel. [Bildrechte: dammert.net] 

Innsbruck ? Eine neuerliche Unwetterlage bahnt sich an. Von Donnerstag bis Samstagmittag ist in den Staulagen der Alpen mit bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter zu rechnen. Begleitet werden diese Starkniederschläge von teils heftigen Gewittern mit Sturmböen und Hagel. Regional nehmen diese Gewitter unwetterartige Ausmaße an. Es ist dadurch örtlich mit Überflutungen und Hangrutschungen zu rechnen. Besonders betroffen von den Niederschlägen werden die Ost- und Südschweiz, die gesamte österreichische Alpennordseite vom Bregenzerwald bis zu den niederösterreichischen Voralpen und zuletzt auch Staugebiete in den Südalpen, wie etwa in Osttirol, sein. Aber auch am Alpenrand und in Bayern muss man mit enormen Regenfällen binnen kurzer Zeit rechnen. Hier könnten rund 30 bis 80 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen. Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation rechnet damit, dass der Dauerniederschlag von Donnerstagabend bis Samstagfrüh anhalten wird.

Kaltfront des Tiefs ,,Viktor?? bringt Schnee bis 1500 Meter

Grund für diesen markanten Wetterumschwung ist eine stark ausgeprägte Kaltfront des Tiefdruckgebiets ,,Viktor??. Derzeit befindest sich jene über dem Ärmelkanal und der Nordsee und verlagert sich in den kommenden Stunden über Deutschland zu den Alpen. Durch orographische Bedingungen beginnt die Front am Alpenrand zu verwellen und bleibt dort liegen. Dadurch kann sie nur sehr langsam über die Alpen nach Süden ziehen und sorgt dort für immense Niederschlagsmengen. Gleichzeitig sinkt die Schneefallgrenze gegen 1500 Meter. Besonders Wanderer und Bergsteiger sollten sich im Mittelgebirge auf einen plötzlichen vorübergehenden Wintereinbruch einstellen. Das IWK rechnet damit, dass es im Laufe des Wochenendes zu einer deutlichen Wetterbesserung kommen wird. Spätestens am Sonntag sollte es überall trocken und wieder sommerlich warm sein.

+++ Dieser Artikel wurde erstellt von Clemens Grohs vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation. +++

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.