Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Sonntag, 25. Juni 2017

Nachricht vom 25.03.2017 19:22 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Meeresoberflächentemperatur um 5 Grad zu warm

Küsten-El-Niño sorgt für starke Regenfälle entlang der südamerikanischen Nordwestküste

Seit der zweiten Januarhälfte ist ein Anstieg der Meeresoberflächentemperatur vor der Pazifikküste Perus zu verzeichnen, wo das Oberflächenwasser mittlerweile um 5 Kelvin wärmer ist als im langjährigen Mittel (s. Abbildung 1). Da sich die Temperaturanomalien nur auf den unmittelbaren Küstenbereich beschränken, wird bei diesem Phänomen von einem Küsten-El-Niño gesprochen. Im Bereich des zentralen tropischen Pazifiks sind die Temperaturabweichungen recht gering, sodass das Hauptkriterium für ein allgemeines El-Niño-Ereignis – die Überschreitung der Meeresoberflächentemperatur von mindestens 0,5 Kelvin im dreimonatigen Mittel – aktuell nicht zu verzeichnen ist.

Abbildung 1: Anomalien der Meeresoberflächentemperatur in Kelvin vom 23.03.2017 (Quelle: NOAA)

Da die Verdunstungsrate von Wasser mit zunehmender Temperatur ansteigt, gelangt im Bereich der peruanischen Küstenregion aktuell sehr viel Feuchtigkeit in die Atmosphäre. Zudem weist warme Luft aufgrund der geringen Dichte eine starke Tendenz zum Aufsteigen auf. Somit wird jede Menge Wasserdampf in die höheren Luftschichten transportiert, der dort auskondensiert, sodass es immer wieder zu kräftigen Regenfällen kommt. Dem Deutschen Wetterdienst zufolge ist in den ersten 19 Märztagen entlang der Küste Perus bereits das Doppelte des Niederschlagsolls gefallen, was zum letzten Wochenende beispielsweise mit unwetterartigen Bedingungen in der peruanischen Hauptstadt Lima mit Überflutungen und Erdrutschen einherging. In den kommenden Tagen sind insbesondere vom Nordwesten Perus über Ecuador bis nach Kolumbien immer wieder Regenfälle mit zum Teil um 50 Liter pro Quadratmeter pro Tag, lokal auch darüber, zu erwarten. Für die Niederschläge im Bereich der südlicher gelegenen Stadt Lima sind hingegen in den kommenden Tagen keine warnrelevanten Mengen mehr zu erwarten.

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.