Mein Wetter 
 Europa  >  Deutschland  >
Freitag, 19. Januar 2018

Nachricht vom 11.01.2018 14:03 Wetterspiegel auf Twitter folgen.

Wie groß können sie eigentlich werden?

Schneeflocken

Hamburg - Wie schon der amerikanische Schneefotograf Wilson Bentley im Jahr 1922 erkannt hatte, gleicht keine Schneeflocke der anderen. Doch nicht nur die Form, sondern auch die Größe der Schneeflocken ist sehr variabel. Gründe dafür sind die unterschiedlichen Entstehungsmöglichkeiten der Schneekristalle.

winterlandschaft_weg_shutterstock_6985204_klein
Schnee kann so schön und sooo groß werden [Bildrechte: Shutterstock] 

So unterscheidet man im Allgemeinen drei Formen: Sechseckige Plättchen, prismenförmige Stäbchen und die so genannten Dendriten – die wohl bekanntesten Schneesterne. Je höher die Temperaturen sind, umso größer können die Schneekristalle werden. Die größte Schneeflocke wurde am 28. Januar 1887 in Fort Keough, Montana (USA) registriert. Sie wies eine Größe von 38 Zentimetern auf. Je niedriger die Temperatur ist, umso kleiner sind die Schneeflocken.

Dass die Schneeflocken bei niedrigeren Temperaturen immer kleiner werden, liegt zum einen daran, dass in kälterer Luft weniger Feuchtigkeit zur Verfügung steht und zum anderen daran, dass die Schneeflocken bei höheren Temperaturen dazu neigen, aneinander zu kleben.

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf�gen Diese Seite zu Google-Lesezeichen hinzuf�gen Diese Seite zu del.icio.us hinzuf�gen Diese Seite zu LinkArena hinzuf�gen oneview - das merk ich mir!
Diese Seite gefällt Ihnen?
Klicken Sie auf einen der nebenstehenden Buttons, um Sie zu Ihren bevorzugten Favoritenseite hinzuzufügen.
Wetterspiegel Alle auf dieser Site zur Verfügung gestellten Informationen sind urheberrechtlich
geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.
Bitte beachten Sie auch unser Impressum und unsere AGB.